Immer mal wieder ein Milliardenmarkt

Alvars Blog hat ein schönen Artikel zu den Zahlen die immer in Verbindung mit dem Markt von Kinderporno genannt werden.

Liest sich gut und glaubwürdig.

Interessant sind wirklich die Unterschiede zwischen den real nachweisbaren Zahlen und den Behauptungen. Zurecht stellt der Blog die Frage in den Raum warum die Journalisten an dem Punkt alle die selben Fehler machen.

Ich glaube niemand traut sich zu recherchieren weil man so ganz schnell auf die Listen von Überwachern kommt. Und wer will sein Chef schon erklären warum er ein Gerichtstermin hat. Zumal Aussagen wie "ich habe für ein Artikel recherchiert" wie Ausreden wahrgenommen werden können. Schon hat man den Shitstorm an den Haken.